Letzten Freitag sieht Mary Poppins at school nach der 4. Stunde Manou mit ausgebreiteten Armen auf sie zu fliegen. Diese Geste kommt ihr bekannt vor. Manou, dieses sanfte, freundliche Wesen, hatte vor drei Wochen begonnen, am Schreibtisch von Mary Poppins at school vorbei zu laufen und –zack- sich umzudrehen, um sich mit einer Umarmung von ihr zu verabschieden.

Ich sitze also auf meinem schönen Schreibtisch-Drehstuhl und drehe mich Manou zu. Zuerst dachte ich, sie will mir noch etwas sagen, bevor sie geht, doch eigentlich weiss ich, was mich erwartet… eine liebevolle Umarmung von ihr mit den Worten „Tschüss, Frau Armbrecht, bis mooorgen!“ Manou war die erste gewesen, die mir auf diese Art ihre ganze Zuneigung zeigte. Sie war ja kürzlich auch so verzückt gewesen über meinen Eintrag in ihr hübsches Poesiealbum; mit ihm ging sie neulich – es schwärmerisch in den Händen haltend – davon.

Schnell wurde diese liebenswürdige Geste von Manou zu einem Ritual unter ihren Mitschülerinnen – und neuerdings sogar von einem ihrer Mitschüler!

Nachdem Manou auch am Tag darauf… und am nächsten Tag … Huggings verteilte, fühlten sich andere wiederum unwiderstehlich angezogen von Manous Ausdruck großer Verbundenheit zu mir und sie stellten sich – jede hintereinander – am Lehrertisch an, um mich nach dem Unterricht zu umarmen.

Das berührt mich sehr. Seit ein paar Wochen kommen nun zu Unterrichtsschluss eine Handvoll Mädchen, zu mir, die mich umringen, um mir auf entzückende Weise „Tschüss, Frau Armbrecht!“ oder „Bis moooorgen!“ zu sagen.
Jede auf ihre Weise, jede macht das anders.
Manche sinken per Umarmung einfach in meinen Schoß… manche schlingen ihre Arme so fest um meinen Nacken und drücken mich äußerst entschieden dabei, als ob es darum ginge, die Sommerferien von 6 Wochen ohne Frau Mary Poppins at school zu überstehen…, manche bewegen sich schüchtern auf mich zu, so dass sich eben nur unsere Wangen zart berühren…, das ergibt eine ganz neue Form der Umarmung, wie schön!

marypoppinsatschool.de Manchmal bekam ich eine Umarmung und wollte sie hiernach lösen…, doch gelang dies nicht. Sie sollte länger währen und manche widersetzten sich regelrecht, ihre Lehrerin loszulassen,

marypoppinsatschool.de also ließ ich auch das zu. Umarmungen sollten genossen werden, jeder so viel wie er mag, und ich war erstaunt über so viel Beteiligung… Rührigkeit und Versunkenheit, aber auch Feuer, Inbrunst und Jubel, welche mir seitdem durch diese Umarmungen entgegengebracht werden.

marypoppinsatschool.de Hugs forever!!

Die Begeisterung für unsere Hugs nimmt zu… Letzten Freitag hatten wir den Stundenschluss etwas vertan, wir waren ein wenig über die Zeit. Alsdann rief ich den Kindern zu:„Undjetzt >Hopp!< hinaus aus der

marypoppinsatschool.de

 

 

Klasse mit euch, ihr müsst euch beeilen! Ab zur großen Hofpause, es ist schon spät!“

Manou schulterte also ihre Tasche, kam auf mich zugeeilt und stand Sekunden später vor mir: „Auf Wiedersehen, Frau Aarmbrecht! Schönes Wochenende!“ Das wünschte ich ihr auch, schon war auch ihre Freundin zur Stelle. Nacheinander… erst Manou dann Estefania… verabschiedeten wir uns voneinander, wie immer, umarmend. Doch da – was war das? Rasch hatten sich weitere Schülerinnen an meinem Sitzplatz eingefunden und wollten ebenso noch einmal gedrückt werden von Mary Poppins at school, bevor es ins Wochenende hinaus ging mit ihnen. Ich nahm die erste in den Arm… und schon schmiegten sich drei weitere an uns beide, es wurden immer mehr! Hach, das war lustig, ich hatte gleich vier Kinder im Arm statt einem, denn Yotimo (einem der Zweitklässler) gefiel unsere Abschiedsrunde so gut, dass auch er die Umarmung mit uns teilte. Nun wurde es noch lustiger! Am schönsten war, als ich zu Leira gewandt, rief (sie war mir am nächsten in meiner Anhängerschaft): „ Wir kuscheln ins Wochenende!“

Darauf fügt Leira im Brustton der Überzeugung hinzu: „Ja, wir kuscheln uns ins Wochenende!!“