Bei den Minis (JÜL 1-3) läuft der Unterricht mit den Schülern so gut, dass ich heute gern mit Ihnen teilen möchte, wieviel Freude es den Kindern bereitet, als Assistent 2x wöchentlich mir zu helfen, die Musikstunde vorzubereiten. Das Phantastische an einem Blog ist ja, auch Audios hochladen zu können, so dass man in Ruhe Kindern zuhören kann – in der Schule. Mary Poppins at school wandert 2x pro Woche mit einer JÜL 1-3 Klasse aus ihrem Klassenzimmer in den Musikraum, und von dort erzählen Ihnen die Kinder jetzt allerlei…
Die nun folgende Aufnahme gibt wieder, was ich so oder ganz ähnlich ausnahmslos zu Beginn jeder Musikstunde von einzelnen Schülern höre.
Sie schildert das enorme Wohlgefühl, das viele Kinder bei Mary Poppins at school durch ihren ausgewogenen Unterricht erfahren, die Begeisterung für die aktive und regelmäßige Teilhabe an ihrem Unterricht, sowie die Erfüllung, die Unterricht Kindern schenken kann.

Die Ausübung der Assistentenaufgaben habe ich in meinen Büchern genau beschrieben – welche Vorteile dies für den Lehrer und die Schüler im Einzelnen hat, und welche Kompetenzen Schüler dadurch erwerben können, dass sie sich für ein solches Amt begeistern und einsetzen.

Zum besseren Verständnis erläutere ich hier kurz, wie die Assistenten zum Einsatz kommen. Um die Musikstunde im Handumdrehen zu beginnen, habe ich insgesamt sechs Assistenten eingesetzt, die jeweils paarweise

* sechs, sieben, acht Stühle im Musikraum zur Seite stellen, damit wir zum Sitzen auf dem Boden und für Tanz und Bewegung genügend Platz finden (“Stuhl-Assistenten”)

* mir den Notenständer für meine Liedtexte u.a. Unterlagen aufstellen (“Notenständer-Assistenten”)

* die Gitarre auspacken und sie neben mir auf den Boden auf ihre Hülle legen (“Gitarren-Assistenten”)

Nachdem meine Assistenten aktiv geworden waren zu Beginn der Stunde, begrüße ich die Klasse und komme sogleich auf die Assistenten zu sprechen – wie alles geklappt hat usf. Anschließend (das haben sich die Schüler gewünscht) vergebe ich den einzelnen Schülern Punkte (zwischen 1-3), je nachdem, wie erfolgreich sie tätig waren. Wer mag, kann diese dann in ein von mir ausgegebenes Blatt (in Form von Herzchen, Sternchen, Smilies oder Blumen usw.) aufmalen
tenor

Die Schüler lieben das alle sehr. Manchmal vergebe ich auch vier Punkte, wenn Kindern etwas besonders Schönes gelungen ist, sie besonders umsichtig waren oder auf ungewöhnliche Weise andere unterstützt haben. Kinder sind sooo erfinderisch!! Während ich hier schreibe, erinnere ich mich total gern an die Berichte von Schülern an früheren Schulen, die viel Spaß daran hatten, ihre Berichte auch mal derart auszuschmücken: “Mirac ist der beste Gitarren-Assistent-Partner von der Erde, dem Jupiter, dem Mars, von Pluto, Uranus und allen anderen Galaxien… !” Das klingt jetzt noch in meinen Ohren.

Und nun – hören Sie selbst… ! Erfreuen Sie sich zusammen mit Mary Poppins at school an diesen bezaubernden Kinderstimmen. Es sind fünf Kinder (zwischen 6 und 8 Jahre alt) zu hören, ein weiteres Mädchen (6 J.) traute sich nicht, während der Auswertung in das Mikro meines Handys zu sprechen.

Viel Spaß!