Heute früh vor dem Schulgelände rufen Mirabel (10) und Livia (9) aufgeregt hinter mir her: „Guten Morgen, Frau Armbrecht!“ Sie schienen zu winken, so genau konnte ich es nicht sehen.
Ich drehe mich um und winke ihnen zu. Auf dem Schulhof angekommen, laufen beide hinter mir her und rufen erneut: „Guten Morgen, Frau Armbrecht!“ Ich bleibe stehen und drehe mich um zu den beiden, weil ich spüre, dass sie mir etwas sagen wollen. Aber was? Also spreche ich sie an: „Na, ihr zwei, was wollt ihr mir sagen?“ Sie bleiben vor mir stehen und Livia, deren lange blonde, geflochtene Zöpfe verschmitzt unter ihrem Mützchen hervorschauen, blinzelt mich an:
„Ach, ich freue mich nur schon wieder auf den Musikunterricht!“
„Ja, Livia, der läuft richtig prima im Moment in eurer Klasse, nicht wahr?“
„Das finde ich auch!“
Wir nickten uns freudestrahlend zu und Mirabel fügte hinzu:
„Ja, mir macht das auch richtig Spaß!“
Und dann erzählte Mirabel erwartungsvoll:
“Frau Armbrecht, ich kann jetzt mit dem Klavierunterricht beginnen!“
Ich weiß von Mirabel, dass sie zwei Jahre Cellounterricht genommen hatte – nun lernt sie Klavierspielen!
„Ach, Mirabel, das freut mich für dich, schön!“
„Ja, und ich bekomme das Keyboard von meinem Großvater, er kann es nicht mehr spielen. Dann kann ich immer darauf üben!“ „Toll!“

Jetzt ging ich rasch zum Eingang. In der 1. Stunde stand Förderunterricht in der 4 f auf meinem Plan.
Dieser erfrischende Austausch mit den beiden morgens früh auf dem Schulhof begleitete mich noch eine ganze Weile durchs Gebäude, und ich erinnerte mich… Livia hatte im Mini-Musical-Contest sogar zwei Auftritte bekommen. In einer Gruppe der fünf Gruppen fehlte an diesem Tag der Cowboy Jim aus Texas und Livia, die in ihrer Gruppe in diese Rolle geschlüpft war, sprang bereitwillig ein, um auszuhelfen. Nun konnte auch diese Gruppe – mit Livia als Cowboy Jim – an unserem Mini-Musical-Contest teilnehmen.
Somit hatte alles bestens geklappt in der Gruppe und die Klasse freute sich über Livias Spontanität und Flexibilität!

Kein Wunder, dass Livia so gerne zum Musikunterricht kommt.
Sie war eine gefragte Schülerin und erledigte ihren (doppelten) Einsatz mit Kühnheit und Bravour!
You go, girl!